Gasautritt aus Campingkartusche in Mehrfamilienhaus

folder_openEinsatzbericht
commentKeine Kommentare


Brinkum (mt) – Die Ortsfeuerwehr Brinkum wurde um 17:44 zu einem Gasaustritt in die Lesster Straße alarmiert. Anwohner hatten im Flurbereich Gasgeruch festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte ein deutlicher Gasgeruch im Bereich der beiden Hausflure festgestellt werden. Die Einsatzkräfte evakuierten daraufhin alle 12 Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus. Auch ein Nachbargebäude wurde evakuiert. Obwohl der Gasgeruch deutlich auf Campinggas hindeutete, wurde der Gashaupthahn aus Sicherheitsgründen von einem Atemschutztrupp abgesperrt. Die Messgruppe Nord aus Sudweyhe und Barrien, sowie der Gasversorger wurde zur Einsatzstelle alarmiert. Die Spezialkräfte bestätigten den Verdacht, dass es sich um Propan- bzw. Butangas handelte. Die Kellerräume wurden daraufhin unter Atemschutz nach der Verursachung durchsucht. In einem Kellerraum wurde dann die undichte Campingkartusche lokalisiert. Auch ein 11kg-Campinggasbehälter wurde mit ins Freie geholt. Das Gebäude wurde daraufhin mit Drucklüfter belüftet und konnte anschließend wieder an die Bewohner übergeben werden. Während des Einsatzes war der gesamte Kreisverkehr an der Syker Straße / Ecke Leester Straße voll gesperrt. Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang nocheinmal deutlich darauf hin, dass Campinggasflaschen nicht in geschlossenen Räumen gelagert werden sollen. Durch einen Gasaustritt können sowohl gesundheitlich schädliche Luft/Gasgemische entstehen, die bei richtiger Konzentration zudem explosionsgefährdet sind. 

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Brinkum +++ Messgruppe Nord
Tags: , , , , , , , , , , ,

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.