Jahreshauptversammlung Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr

folder_openAktuelles / Presse
commentKeine Kommentare
Jugendfeuerwehrwart Dennis Spörhase und sein Stellvertreter Tim Lorentz mit den gewählen und neu aufgenommenen Mitgliedern
Jugendfeuerwehrwart Dennis Spörhase und sein Stellvertreter Tim Lorentz mit den gewählen und neu aufgenommenen Mitgliedern

 

Jugendfeuerwehr bietet wieder abwechslungsreiches Jahresprogramm

 

Brinkum (mt) – Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr konnte Jugendfeuerwehrwart Dennis Spörhase gleich acht neue Mitglieder begrüßen. Nachdem im Dezember sechs Mitglieder in die aktive Einsatzabteilung gewechselt hatten, vier davon nach Brinkum und zwei nach Stuhr, kratzt die Jugendfeuerwehr mit nunmehr wieder 44 Mitgliedern an der obersten Kapazitätsgrenze. Das nicht mehr Kinder und Jugendliche betreut werden können, liegt vor allem an den Transportkapazitäten und natürlich auch an der Anzahl der Betreuer. Neben dem Jugendfeuerwehrwart und seinem Stellvertreter Tim Lorentz sind sieben weitere Feuerwehrmitglieder fast jeden Mittwoch und an vielen Wochenenden im Einsatz. Das Ganze natürlich zusätzlich zu Ihren Aufgaben in den Einsatzabteilungen. Trotz der hohen zeitlichen Belastung ist die Stimmung gut und auch im letzten Jahr wurde wieder ein buntes Programm an Aktivitäten auf die Beine gestellt. Viele dieser Aktivitäten werden durch Spenden an die Jugendfeuerwehr ermöglicht oder ergänzt. Der Besuch der Osterwiese inkl. Fahrgeschäften und Verpflegung ist machbar, weil die Familien Hegeler & Pschunder der Jugendfeuerwehr jeder Jahr eine großzügige Spende aus deren Weihnachtsbaumverkauf zukommen lässt. Die Spenden von Bruder und Bruder und der BIG Brinkum, sowie viele kleinere Einzelspenden werden u.a. für die Anschaffung von einheitlicher Sport- und Freizeitbekleidung eingesetzt. Neben verschiedenen Volleyballturnieren bei befreundeten Jugendfeuerwehren und auf Gemeinde- und Kreisebene fanden in 2018 auch wieder jede Menge feuerwehrtechnische Wettbewerbe statt. Beim „Nordkreispokal“, einem Freundschaftswettbewerb der Feuerwehren Stuhr, Weyhe und Arsten, holte eine Gruppe der Brinkum/Stuhrer zum fünften Mal in Folge den Gesamtsieg. „Das liegt daran, dass wir einen der beiden Wettbewerbe dort vorher nicht kennen und so unsere spontanen Fähigkeiten optimal einsetzten können“, analysierte Spörhase diese Erfolgsgeschichte. Extremer Ehrgeiz auch die bekannten Übungen, wie z.B. den Gemeinde- oder Kreiswettbewerb zu gewinnen ist allerdings eher nicht vorhanden. Hier geht es uns um den Spass an der Sache, betont der Jugendfeuerwehrwart. Wir geben unser bestes und sehen dann, was dabei herauskommt. Die wöchentlichen Übungsdienste führten die Mitglieder u.a. zur Berufsfeuerwehr nach Bremen, neben Feuerwehrtechnik und Sport wurde in der Vorweihnachtszeit aber auch wieder gebastelt und gebacken. Die Bastelergebnisse hingen dann u.a. an den beiden Weihnachtsbäumen in den Feuerwehrhäusern in Brinkum und Stuhr. Highlights sind jedes Jahr die gemeinsamen Fahrten. Das Jahr beginnt traditionell mit dem Wochenende im Schullandheim in Wöpse. Statt wie sonst im März hatte man sich 2018 allerdings für einen Termin im Mai entschieden und damit in Sachen „Aktivitäten im Freien“ auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen. Auch im Zeltlager in Sudwalde war im vergangenen Jahr das Wetter durchgehend gut, allerdings wurde die neuntägige Veranstaltung ja bekanntermaßen durch eine Brechdurchfallwelle überschattet. Auch einige Mitglieder der Brinkum/Stuhrer-Jugendfeuerwehr mussten das Zeltlager frühzeitig beenden, sie erhielten als kleine Entschädigung einen Kinogutschein vom Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer dafür. Ulrich Richter war stellvertretend für die Gemeindeverwaltung anwesend und überbrachte die herzlichen Grüße und den Dank aus dem Rathaus für die geleistete Arbeit in Form von einigen Schaumküssen. Der stellv. Gemeindebrandmeister Soenke Heinken berichtete den nahezu vollständig anwesenden Jugendlichen von den Aktivitäten der Einsatzabteilungen. Ortsbrandmeister Thomas Erdt sprach auch im Namen seines anwesenden Amtskollegen Rainer Troue und der beiden Stellvertreter seinen Dank an die Jugendwarte und Betreuer aus und betonte ausdrücklich, wie sehr man sich über die motivierten und aktiven neuen Mitglieder freue, die regelmäßig aus der Jugendfeuer in die aktive Abteilung wechseln. Apropos „motiviert“: Die Dienstbeteiligung lag im letzten Jahr über alle Mitglieder gemessen im Durchschnitt bei 80%. Auch dies ist ein Zeichen wie toll die Jugendabteilung zusammenarbeitet. Bei den ebenfalls durchgeführten Wahlen wurden Finn Wohnig zum neuen Jugendsprecher gewählt, Leon Hartmann vertritt ihn bei Abwesenheit. Maurice Engel und Tabea Kneiffel sind als Schriftführer gewählt, ebenso wie Lina Wohnig und Simon Seeger als Kassenwarte.

Bildunterschrift: Jugendfeuerwehrwart Dennis Spörhase (hinten rechts) und sein Stellvertreter Tim Lorenz (hinten links), mit den gewählten und neu aufgenommenen Mitgliedern.

 

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.