Sonderausbildung Technische Hilfe Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt

folder_openAktuelles / Presse
commentKeine Kommentare

Anheben eines Tisches

Am Sonnabend haben einige Kameraden und Kameradinnen der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt einen etwas anderen Ausbildungsdienst genossen.Es waren sogenannte Knobelaufgaben zu lösen. Hierbei kommt es auf das Erfassen eines Problems und dem gemeinsamen Entwickeln mehrerer möglicher Lösungen an.  Geschult wird hierbei Fahrzeug- und Gerätekunde, Teamwork und Kommunikation sowie die richtige Handhabung des Geräts. Die erste Gruppe hatte einen flach liegenden Biertisch, auf dem Flaschen und Becher standen, aufzurichten. Hierbei durfte der Tisch nicht angefasst werden, Flaschen und Becher durften nicht umfallen.

Unmittelbare Muskelkraft durfte ebenfalls nicht eingesetzt werden. Zur Verfügung standen die Geräte des HLF20. Die kreative Lösung der Gruppe, ist auf den Bildern zu erkennen.

{gallery}allgemein/aktuelles-und-presse/aktuelles/sonderausbildung-th/1{/gallery}

Fahrzeug auf Konservendosen

Die zweite Gruppe mühte sich zeitgleich damit ab, einen VW Bus auf 16 Katzenfutterdosen zu stellen, ohne dass die Dosen zerstört werden, oder der Wasserbecher auf dem Fahrzeug umstürzt. Auch hier wurde nach einer ausgiebigen Besprechung mit der Arbeit begonnen. Lediglich die Geräte und Materialien des RWII standen hierfür zur Verfügung. Nachdem Plan „A“ nicht ganz aufging, ging man zu „B“ über, der dann recht gut klappte. Aufgefallen ist, das der Vorrat an Holz auf dem RW nicht gerade üppig bemessen ist. Auch die Physik wollte überlistet werden. Gleichmässiges Heben und Absenken mit unterschiedliche geräten will geübt sein. Die Koordination aller 4 Fahrzeugecken stand hierbei im Vordergrund.

 

{gallery}allgemein/aktuelles-und-presse/aktuelles/sonderausbildung-th/2{/gallery}

Flaschentransport mit Hindernissen

Als Zugabe galt es gemeinsam eine PET Flasche aus einem imaginären See zu fischen, ohne das Wasser zu berühren. Auch die Flasche durfte nicht direkt angefasst, oder am Körper getragen werden. Nachdem die Flasche erfolgreich geborgen wurde, musste sie über den RWII hinwegtransportiert werden, ohne das Dach zu betreten. Dies gelang sehr gut mit einer Seilbahn. Danach wurde die Flasche vor dem Überflurhydranten abgesetzt. Alle diese Aufgaben dienten dazu, komplexe Probleme zu erfassen und gemeinsam Lösungswege zu suchen. Der Weg wurde konsequent durchgeführt und immer wieder überprüft. Zusammen mit mit dem Führungskreislauf, eine Standardaufgabe unserer Feuerwehren. 

{gallery}allgemein/aktuelles-und-presse/aktuelles/sonderausbildung-th/3{/gallery}

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.