Jahreshauptversammlung 2014 Ortsfeuerwehr Brinkum

folder_openAktuelles / Presse
commentKeine Kommentare

2013 war ein außergewöhnliches Jahr „Die Einsätze in 2013 haben uns gefordert wie noch nie“, begann Ortsbrandmeister Thomas Erdt seinen Jahresbericht für das abgelaufene Jahr bei der Jahreshauptversammlung die am Freitagabend im Feuerwehrhaus in Brinkum stattfand. Bürgermeister Niels Thomsen stellte in seinen Grußworten fest, dass es aber nicht die Anzahl der Einsätze, immerhin 128 und damit 49 ! mehr als im Vorjahr, sei, die 2013 besonders machten, sondern die Vielfalt der Herausforderungen. Er sei sich aber sicher, dass Kameradschaft in der Ortsfeuerwehr Brinkum so gut ist, dass auch schwere Einsätze gemeinsam gemeistert werden können. Hauptverantwortlich für die stark gestiegene Einsatzzahl war das Wetter. So mussten die Kameraden am 20. und 21.06. alleine 29 Hilfeleistungseinsätze abarbeiten. Überwiegend wurden vollgelaufene Keller leer gepumpt. Unterstützung erhielten sie dabei auch von anderen Feuerwehren der Gemeinde. Am 28.10. war es dann ein Sturm, der für eine größere Anzahl an Einsätzen sorgte. Der 23.08.2013 wird wohl allen beteiligten Einsatzkräften dauerhaft in Erinnerung bleiben. In der Hüdepohlstraße war durch eine Manipulation an der Hausinstallation der Gasleitung eine Explosion herbeigeführt worden. Hierbei wurde eine Person lebensgefährlich verletzt. Glücklicherweise liefen zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Personen am Haus vorbei. Neben der Unterstützung der Ortsfeuerwehren aus Stuhr, Seckenhausen sowie dem ELW Fahrenhorst waren auch Einheiten des THW aus Syke, Sulingen und Bassum in Brinkum im Einsatz gewesen. Aber mehrere schwere Verkehrsunfälle mit insgesamt 2 Toten und 4 schwer Verletzen stehen in der Jahresbilanz des abgelaufenen Jahres. Insgesamt 63 Aktive zählt die Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr zum 31.12.2013, vier mehr als zum letzten Jahreswechsel. Auch der Altersdurchschnitt sank um ein Jahr und beträgt nun 38,6 Jahre. Eine „gesunde Entwicklung“, wie Ortsbrandmeister Thomas Erdt und Bürgermeister Niels Thomsen befanden. Um bei Alarmen während der normalen Arbeitszeiten immer genügend Personal zur Verfügung zu haben, setzten die Feuerwehren vermehrt auf sogenannte Doppelmitgliedschaften. So ist nun auch Danica Kosch bei der Ortsfeuerwehr „Doppelmitglied“, denn sie lebt zwar in Kirchweyhe, arbeitet aber im Brinkumer Gewerbegebiet Betsbruchdamm und ihr Chef stellt sie bei Einsätzen für die Brinkumer Wehr künftig frei. Unter dem Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ konnte dem Alterskamerad Dietrich Frische die Ehrung für 40jährige Mitgliedschaft verliehen werden. Er hatte es sich nicht nehmen lassen, zumindest für diese Ehrung ins Feuerwehrhaus zu kommen, obwohl er wegen Schmerzen kaum sitzen konnte. Jens Bösselmann, der mehrere Jahre als stellvertretender Ortsbrandmeister zu der Entwicklung der Ortsfeuerwehr beigetragen hatte und der seit der Gründung 2002 als Vorsitzender des Fördervereins das Wohl der Kameraden immer im Blick hat, erhielt aus den Händen des stellvertretenden Abschnittsleiters Hartmut Specht, die Ehrennadel der Landesfeuerwehrverbandes in Bronze. Aber auch Cord Tinnemeyer, der seinen Posten als Ortsbrandmeister nach 12 Jahren zum 01.01.2014 an Thomas Erdt übergeben hatte, erhielt von seinen Kameradinnen und Kameraden einige Geschenke als Dank und Anerkennung für die unzähligen Verdienste während seiner Amtszeit, die Hartmut Specht in seinen Grußworten aber auch Thomas Erdt während der Übergabe den Anwesenden noch einmal in Erinnerung riefen. Der Neubau des Feuerwehrhauses am Brunnenweg, vier Fahrzeugbeschaffungen aber auch die Gründung des Fördervereines und die Ausrichtung des Kuppelkontest waren nur einige davon. {gallery}aktuelles-und-presse/aktuelles/JHV-Brinkum-2014{/gallery}

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.